Was lange währt, wird meistens gut. 

Mit der S-Bahn in Richtung Berlin unterwegs, packe ich den nagelneuen Anglerführer Berlin/Brandenburg Special aus meiner Tasche. Per Zufallsprinzip schlage ich eine Seite auf - der Große       Lychensee in der Uckermark. War das nicht der See, an dem ich vor zwei Jahren einige gute Barsche geangelt habe? Ich liege richtig und bin jetzt schon beeindruckt über den Umfang dieses Anglerführers. Es muss eine große Herausforderung gewesen sein, einen Anglerführer für so ein großes, seenreiches Gebiet zu erstellen. Wo fängt man an, wo hört man auf?

Meine Angeltrips verbringe ich meist an Seen in Wohnortnähe und einmal jährlich in Norwegen. Den Lychensee habe ich beim Besuch von Freunden eher zufällig gefunden. Ich war beeindruckt von den vielen, oft klaren Seen in der Uckermark. Doch wie findet man, wenn nicht per Zufall, interessante Gewässer? Eine bloße Auflistung von Angelgewässern und Adressen ist nicht sehr hilfreich. Sicher kann man Ortskundige nach ihren Erfahrungen befragen, aber das ist oft umständlich. Und nun der Anglerführer - ein kurzer, prägnanter Text zum Gewässer mit Insiderinformationen macht neugierig. Wird dies durch ein Video ergänzt, macht es noch mehr Spaß sich ins Auto zu setzen und das Anglerglück zu suchen. Die Texte im Anglerführer sind mit viel Liebe zum Detail verfasst und lesen sich sehr gut. Nach den ersten Seiten überlege ich, welches Gewässer ich wohl im nächsten Sommer einmal testen werde. Alle Gewässer, auch die im Berliner Raum, haben ihren Reiz. Die Auswahl wird schwierig und ich bin von der Vielzahl der vorgestellten Gewässer mehr als beeindruckt. 

Die Hochglanzseiten lassen die Bilder in besonderer Schönheit erstrahlen. Nein, dass hier ist ganz gewiss kein Billigprodukt. 

Ich frage mich während des Lesens, wie es wohl wäre, wenn dieser Guide komplett digital erschienen wäre. Es würde sicher einige ermuntern, ihr Handy zu zücken und die Seiten durchzuscrollen. Aber ein Buch in den Händen zu halten ist und bleibt eben etwas Anderes. Die Kombination mit den Videos, dafür darf man dann beherzt zum Handy greifen, macht den Guide komplett. Über acht Stunden Filmmaterial mit vielen interessanten Tipps lassen keine Langeweile aufkommen.

Die nächste S-Bahnstation ist meine- zu kurz die Zeit, um eine Auswahl für die Angelgewässer im nächsten Sommer zu treffen. Aber ich habe ja auch noch etwas Zeit. Es macht Spaß einfach nur etwas zu schmökern und nebenbei auch mal wieder ein Gewässer zu entdecken, was man selbst schon beangelt hat. 

Vielen Dank, Stephan, für diesen tollen Guide. Ich bin sicher, dass viele PetrijüngerInnen damit Spaß haben und die Region Berlin/Brandenburg in Sachen angeln noch besser kennenlernen werden.